Haiti 2010 › 2013 – Was ist mit den Spenden geschehen?

2010 wurde Haiti von einem zerstörerischen Erdbeben heimgesucht. Überall auf der Welt zeigten sich die Menschen tief betroffen und spendeten in Rekordzeit riesige Summen. Insgesamt wurden Haiti für die dringendsten Hilfsmaßnahmen Mittel in Höhe von 4 000 Mio. USD versprochen.

Drei Jahre später befinden sich ein großer Teil der Erdbebenopfer von Haiti immer noch in einer prekären Lage. Die Hilfsgelder wurden entweder nicht vollständig überwiesen oder nicht so verwendet wie vorgesehen. Wo ist das Geld geblieben? Wofür wurde es ausgegeben?

12/01/10

Am 12. Januar 2012 um 16.53 Uhr Ortszeit wird Haiti von einem Erdbeben mit einer Stärke zwischen 7,0  und 7,3 auf der Richterskala erschüttert.

09/02/10

Die Bilanz: über 300 000  Tote,  300 000  Verletzte und  1,2  Millionen Obdachlose

3 884 000 000,-- USD

Auf diesen Betrag wurde 2010 die zum Wiederaufbau Haitis erforderliche Summe geschätzt.

4.191.000.000,-- USD

Dieser Betrag wurde Haiti 2010 von den internationalen Organisationen für den Wiederaufbau versprochen.

31/12/12

Bis Ende 2012 hat Haiti insgesamt nur 50 % der versprochenen Hilfsgelder erhalten.
Drei Jahre nach dem Beben leidet die Bevölkerung immer noch unter den Konsequenzen
planloser Wiederaufbauversuche. Was ist wirklich passiert?

Die internationale Spendenhilfe muss hinterfragt werden

René Préval, Präsident von Haiti, New York 2010

Haiti 2010 › 2013

Was ist mit den
Spenden geschehen?

Erforderlich
Zugesagte internationale Hilfe
des erforderlichen Budgets
Von Haiti erhalten
des zugesagten Budgets

1 / 5Katastrophenmanagement und Risikobegrenzung

2 / 5Energieversorgung

3 / 5Wiederaufbau

4 / 5Städtische und regionale Entwicklung

5 / 5Verkehrswesen

1 / 2Landwirtschaft

2 / 2Beschäftigung und Wirtschaft

1 / 5Verwaltung stärken

2 / 5Demokratische Institutionen

3 / 5Recht und Sicherheit

4 / 5Lokale Entwicklung

5 / 5Parlamentshelfer

1 / 5Bildung

2 / 5Lebensmittelsicherheit

3 / 5Gesundheit

4 / 5Sozialer Schutz

5 / 5Wasser und Hygiene

Fazit

2 229 630 000 $

Es handelt sich um die Summe der Spendenversprechen, die am 31. Dezember 2012 nicht honoriert wurde. Während ein Teil der ausstehenden Summe über mehrere Jahre ausgezahlt werden soll, wird ein Teil sicherlich nie ausgezahlt oder anderweitig verwendet.

Zum Thema

Zahlreiche Organisationen veröffentlichten seit 2010 immer wieder Zahlen über die Bedürfnisse der Haitianer und die geleisteten Spenden. Je nach angesetztem Kriterium fallen diese Zahlen zum Teil widersprüchlich aus. Daher wird hier nur eine Bezugsquelle zugrunde gelegt: Lessons from Haiti, eine von Ban Ki-moon, dem Generalsekretär der Vereinten Nationen,  gegründete Organisation, die Licht auf die Situation Haitis werfen soll. Die so erschöpfend wie möglich aufgestellten bezifferten Daten reichen bis zum 31.12.2012.

Ebendiese Daten wurden von Raoul Peck gesammelt und im Dokumentarfilm „Haiti: Tödliche Hilfe“ zusammengefasst. Der Film läuft am 16. April 2013 bei ARTE; einige Bonus-Module werden auf dieser Website verwendet.

Schließen
Credits

Forschung, Gestaltung und Entwicklung: Datagif
Fotos und Videos: Velvet Film

Produktion: ARTE France

Marie-Laure Lesage (Leiterin Entwicklung)
Gilles Freissinier (Leiter Web-Inhalte)
Chadi Romanos (Chefredaktion Web-Inhalte)
Ingrid Bellot (Webredakteurin)
Adrien Carpentier (Webprojekte Leiter)
Emilie Bessard (Community Manager)
Karen Airieau (Junior Webprojekte Leiter)

Impressum Herausgeber

ARTE G.E.I.E.
Siège social : 4, quai du Chanoine Winterer FR-67000 Strasbourg
RCS STRASBOURG
SIREN 382 865 624
Tel.: +33 (0)3 88 14 22 22
Fax: +33 (0)3 88 14 22 00
Contact: multimedia@arte.tv
Herausgeberin: Véronique Cayla

Webhosting

Sdv Plurimedia S.A.
15, rue de la Nuée bleue
67000 Strasbourg – France
Tél.: (+33) 3 88 75 80 50

Datenschutz

Gemäß den Bestimmungen des französischen Datenschutzgesetzes Nr. 78-17 vom 6. Januar 1978 hat jeder Nutzer dieser Website das Recht, der Nutzung seiner personenbezogenen Daten zu widersprechen (§ 38), in diese Einsicht zu nehmen (§§ 39, 41, 42) oder deren Richtigstellung zu verlangen (§ 40). Jeder Nutzer kann verlangen, dass ihn betreffende persönliche Daten, die unrichtig, unvollständig, nicht eindeutig oder veraltet sind oder deren Erhebung oder Verwendung sowie Weitergabe oder Speicherung untersagt ist, berichtigt, ergänzt, eindeutig formuliert, aktualisiert oder gelöscht werden.

Bitte schreiben Sie an:

ARTE France
Service Internet et Multimédia
8, rue Marceau
FR- 92785 Issy Les Moulineaux cedex 9

Schließen